Welches Land wäre prädestinierter für deine Yoga-Ausbildung als Indien, die Wiege des Yoga. Doch Indien ist auch ein Land der Gegensätze und spaltet die Geister. Während manche Reisende sich in das Land verlieben und fasziniert von der Kultur sind, kann sich manch anderer nicht für Indien begeistern. In diesem Beitrag erhältst du einen Einblick, wie deine Yoga-Ausbildung in Indien aussehen könnte.

Taj Mahal

Die Destination – Indien

Das südasiatische Land Indien ist einer der größten Staaten der Welt. Nach China ist es das Land mit der größten Bevölkerungszahl. Indien ist unglaublich vielfältig – sowohl kulturell als auch landschaftlich. Die Natur reicht von tropischen Regenwäldern über Wüsten und Wälder bis hin zum weltweit höchsten Gebirge, dem Himalaya. Auch die Entwicklung des Landes könnte gegensätzlicher nicht sein. Während einige Teile noch von eher rückständigem Agrarland geprägt sind, stellen andere Teile eine schnell wachsende Industrienation dar.

Bei Touristen besonders beliebt ist unter anderem der Bundesstaat Rajasthan, in welchem die Metropole Delhi sowie die Wüste Thar liegen. Außerdem lockt das weltberühmte Taj Mahal jedes Jahr unzählige Besucher an. Strandliebhaber bevorzugen vielleicht Kerala oder Goa an der Westküste des Landes. 

Genauso vielfältig wie die Natur ist auch die Kultur Indiens. Seine Kunst, Architektur, Tanz und Musik gehen teilweise auf jahrtausendealte Traditionen zurück. Regionale Besonderheiten sind geprägt von der Vielfalt an Sprachen, Völkern und unterschiedlichen Religionen. Mit rund 80% der Bevölkerung macht der Hinduismus die größte Religionsgruppe Indiens aus. Neben der Natur und der Kultur sind die Traditionen der Yoga- und Ayurvedalehre ein magischer Anziehungspunkt für viele Indienreisende.  

Yoga in Indien

Die Wurzeln des Yoga liegen in Indien ca. 5.000 Jahre zurück und noch immer ist diese Lehre ein untrennbarerer Teil der indischen Kultur. Nirgendwo wirst du mehr Möglichkeiten für eine Yoga-Ausbildung finden als in Indien. Wobei das „Finden“ der passenden Ausbildung in Indien gar nicht so einfach ist. Viele Yogaschulen haben gar keine Internetpräsenz und sind daher für uns Europäer nicht ohne weiteres auszumachen. Bleibe auf dem Laufenden bei www.dein-weg-zur-yoga-ausbildung.de. Hier wirst du mit der Zeit immer mehr vertrauenswürdige und geprüfte Yoga-Schulen auf der ganzen Welt finden – auch in Indien. So ersparst du dir eine böse Überraschung, wenn du an eine weniger seriöse Yoga-Ausbildung gerätst. 

Zu den beliebtesten Orten für Yoga Teacher Trainings gehört die Stadt Rishikesh am Ganges. Auch Goa ist ein beliebtes Ziel für Yoga-Reisen.

Rishikesh liegt nicht nur am heiligen Fluss Ganges, sondern auch am Fuße des Himalayas und ist umgeben von Dschungel. Die Stadt gilt als einer der spirituellsten Orte in Indien. Hier findest du nicht nur unzählige Möglichkeiten für deine Yoga-Ausbildung, es findet sogar jedes Jahr im März gleich ein ganzes Yoga Festival statt. Zu dieser Zeit ist der Ort allerdings ziemlich überlaufen und teuer.

Goa liegt an der Westküste Indiens am arabischen Meer. Die beste Reisezeit für diese Region beginnt Mitte Oktober und geht bis Ende März. Hier ist das Klima tropisch und die Temperaturen liegen das ganze Jahr bei mindestens 25 Grad. Die Region ist sehr touristisch und die Einheimischen sind sehr gut auf Touristen eingestellt und vorbereitet. So bleibt ein möglicher Kulturschock in der Regel aus. An den Stränden der Region reiht sich eine Yogaschule neben die nächste, wo du neben Yogakursen auch in vielen die Möglichkeit für eine Ausbildung hast. An deinen wenigen freien Tagen während deines Yoga Teacher Trainings kannst du Goa und die Umgebung erkunden. Egal ob du einen entspannten Tag am Strand einlegen möchtest oder Ausflüge zu Wasserfällen oder Tierauffangstationen unternehmen willst – für jeden Geschmack lässt sich etwas finden.

Yoga in Indien

Anreise nach Indien

Von Deutschland aus gibt es zahlreiche praktische Flugverbindungen nach Indien von verschiedenen großen Flughäfen aus. Der günstigste internationale Flughafen für die bei Urlaubern beliebte Region Rajasthan ist Delhi. Dieser wird von fast allen großen Airlines angeflogen. Für einen Direktflug von Frankfurt nach Delhi beispielsweise liegt die Flugzeit bei nicht einmal 8 Stunden. Mit einem Umstieg musst du mit ca. 12 Stunden rechnen, wobei du einen solchen bereits ab ca. 400€ bekommst.

In Indien gibt es ein funktionierendes inländisches Verkehrsnetz bestehend aus Bahn-, Bus- und Flugverbindungen. Innerhalb der Städte sind die Metro und Rikschas ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Aufgrund des beständigen Bevölkerungswachstums ist das Verkehrsnetz allerdings häufig überlastet. Hinzu kommt, dass der Verkehr in der Monsunzeit durch die Wetterbedingungen beeinträchtigt werden kann, indem Straßen unpassierbar und Zugverbindungen unterbrochen werden. Es ist nicht ratsam, auf eigene Faust einen Mietwagen zu nehmen und selbst Auto zu fahren. Straßen sind häufig in einem eher schlechten Zustand, es herrscht Linksverkehr und Verkehrsregeln werden nicht immer von allen Verkehrsteilnehmern beachtet.

Einreisebestimmungen für Indien

Für die Einreise nach Indien benötigen deutsche Staatsangehörige ein Visum. Dieses ist vor der Einreise entweder als e-Visa oder bei einer indischen Auslandsvertretung zu beantragen. Sogenannte „Visa on arrival“ also ein Visum, welches erst bei der Einreise beantragt wird, ist nicht möglich. Daher solltest du dich unbedingt rechtzeitig vor deiner Yoga-Ausbildung mit den Einreiseformalitäten beschäftigen.

Ein reguläres Touristenvisum wird mit einer Gültigkeit von einem Jahr ausgestellt. Es berechtigt dich für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen pro Einreise. Normalerweise kannst du innerhalb der Visumsgültigkeit sogar mehrfach einreisen. Dieses Zeitrahmen bietet dir ausreichend Möglichkeit, deine Yoga-Ausbildung in Indien abzuschließen und sogar auch noch davor oder danach das Land zu erkunden. Bei der Einreise ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass dein Reisepass gestempelt wird. Dies wird von den Grenzbehörden manchmal versäumt, was dann zu Schwierigkeiten bei der Ausreise führen kann.

Weitere Informationen zu den indischen Einreisebestimmungen findest du auf der Website des Auswärtigen Amts.

Leben in Indien

Beste Reisezeit für Indien

Die optimale Reisezeit für Indien variiert von Region zu Region aufgrund der Größe und Vielfältigkeit des Landes. Allgemein kann man sagen, dass die beste Reisezeit zwischen Oktober und März liegt, also in unserem europäischen Winter. In dieser Zeit herrscht in den meisten Teilen des Landes ein angenehmes Reiseklima mit dem wenigsten Niederschlag. In den Sommermonaten von Juli bis September ist das Klima monsunabhängig und es kann zu starken Regenfällen kommen. Hier kann es sogar zu Überschwemmungen und Erdrutschen mit einhergehenden Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Hinzu kommen heiße Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Für den Süden Indiens ist die beste Reisezeit von Dezember bis Februar. Hier liegt auch die Region Kerala, welche bei Touristen ebenfalls beliebt ist und auch einige Möglichkeiten für Yoga-Ausbildungen bietet. Sowohl für die Westküste, also zum Beispiel in Goa, als auch für den Norden liegt die optimalste Reisezeit zwischen Oktober und März.

Kosten für deine Yoga-Ausbildung

Die Kosten für deine Yoga-Ausbildung sind wahrscheinlich nirgendwo so niedrig wie in Indien. Hier kannst du eine 200-Stunden Ausbildung bereits ab 350 € inkl. Unterkunft und Verpflegung absolvieren. Allerdings musst du bei einem solchen Preis auch einige Einbußen in Sachen Komfort machen. Im Schnitt musst du für deine Ausbildung mit ca. 1.000 € rechnen. Hiermit ist ein Yoga Teacher Training immer noch lediglich halb so teuer wie in Südostasien oder gar in Europa. Achte beim Preisvergleich für deine Ausbildung in Indien am besten darauf, wie viele Teilnehmer zu der Ausbildung zugelassen werden und wie komfortabel sich die Unterkunft gestaltet.

Landschaft in Indien

Sicherheit und Reisehinweise

In den letzten Jahren war Indien viele Male aufgrund von brutalen Übergriffen an Frauen in den Schlagzeilen. Auch wenn in Indien Ausländer, insbesondere Frauen, vereinzelt Opfer von gewaltsamen oder sexuellen Übergriffen werden, gilt in touristisch erschlossenen Gebieten das Risiko von Gewaltkriminalität tatsächlich als eher gering. Nichtsdestotrotz solltest du stets achtsam sein. Dies gilt insbesondere, falls du dich dazu entschließt, alleine das Land zu bereisen. Nimm dich auch vor Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl in Acht und achte immer auf deine Wertgegenstände. Solltest du als alleinreisende Frau eine Yoga-Ausbildung in Indien in Betracht ziehen, orientiere dich vielleicht am ehesten an den touristischen Regionen wie Goa oder Rishikesh.

Für die Einreise aus Deutschland besteht keine besondere Impfpflicht. Achte vor deiner Abreise trotzdem unbedingt darauf, dass dein Impfschutz gegen gängige Reiseimpfungen noch besteht bzw. aufgefrischt wird. Hierzu gehören zum Beispiel Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, Cholera und Tollwut. Am besten informierst du dich hierzu bei deinem Hausarzt, welche Impfungen für dich in Frage kommen. Achte während deiner Reise auch stets auf einen ausreichenden Mückenschutz. So kannst du durch Mücken übertragbare Krankheiten zu vermeiden. Zudem sind Durchfallerkrankungen in Indien überall im Land verbreitet. Die meisten Durchfallerkrankungen lassen sich durch eine ausreichende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermeiden, wenn du diese Tipps befolgst:

  • Trinke nie Leitungswasser, sondern ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs
  • Benutze auch zum Zähneputzen und Geschirrspülen ausschließlich Trinkwasser
  • Wasche dir die Hände möglichst häufig mit Seife, insbesondere vor dem Essen oder dem Zubereiten von Essen
  • Desinfiziere dir die Hände nach Bedarf mit Flüssigdesinfektionsmittel

Im Fall von Notfällen oder Unfällen kann die medizinische Versorgung in manchen Landesteilen unzureichend sein. Es ist ratsam, für die Dauer deines Aufenthaltes eine Reisekranken- und Rücktransportversicherung abzuschließen.

Indische Kultur

Zusammenfassung – Für wen ist eine Yoga-Ausbildung in Indien geeignet?

Über eine Yoga-Ausbildung in Indien haben wohl die meisten Yoga-Begeisterten schon einmal nachgedacht, wenn sie nach dem perfekten Ort für ihr Yoga Teacher Training suchen. In Indien, der Wiege des Yoga, kannst du sicherlich eine sehr traditionelle und intensive Erfahrung machen und von sehr erfahrenen Menschen lernen. Allerdings ist dieses Land der Gegensätze nicht für jeden geeignet. 

Solltest du als Frau eine Yoga-Ausbildung in Indien in Betracht ziehen, solltest du sehr selbstbewusst sein und Grenzen setzen können – vor allem gegenüber Männern. Am sichersten ist es, wenn du nicht alleine, sondern in Begleitung reist. Außerdem schadet eine Portion Flexibilität nicht, zum Beispiel wenn dein Zug zu deinem Ausbildungsort nicht so fährt wie geplant. Beachte außerdem, dass in einigen indischen Yogaschulen der Komfort nicht so hoch ist wie wir es in Europa gewohnt sind.

Bist du für all diese Dinge offen und hast Interesse an der indischen Kultur, kannst du hier eine wunderbare Erfahrung während deiner Yoga-Ausbildung haben.

Im Internet gibt es einige Blogs mit Erfahrungsberichten von alleinreisenden Frauen in Indien, wie zum Beispiel diesen hier oder hier.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.