Bali gehört als „Insel der Götter“ zu einer der beliebtesten Ausbildungsorte für Yoga Teacher Trainings. Ich selber habe meine Yoga-Ausbildung in Ubud absolviert und ich war verzaubert von dem besonderen Charme dieser Insel. In diesem Beitrag möchte ich dir die Insel Bali als möglichen Ort für deine Yoga-Ausbildung vorstellen. Außerdem erfährst du nützliche Hinweise zu Themen wie der Anreise, Sicherheit vor Ort sowie zu den Kosten, die bei der Reise auf dich zukommen können.

Bali Reisterrassen
Die Landschaft auf Bali ist geprägt von den malerischen Reisterrassen.

Die Destination – Bali

Die Insel Bali im indischen Ozean ist eine der ca. 17.000 Inseln, die zum Land Indonesien gehören. Sie ist bekannt für ihre bewaldeten Vulkanberge, paradiesischen Stränge und typischen Reisfelder. Die Insel ist hinduistisch geprägt, im Gegensatz zu vielen anderen indonesischen Inseln, auf denen der muslimische Glaube weiter verbreitet ist. Demnach findest du auf Bali viele religiöse Stätten, wie den bekannten Uluwatu-Tempel.

Die Hauptstadt Balis ist Denpasar, welche im Süden der Insel gelegen ist. Auf Bali wird Balinesisch gesprochen, doch da zunehmend mehr Touristen die Insel besuchen, sprechen viele Einheimische auch Englisch. Auf der Insel wird als Währung die indonesische Rupiah (IDR) verwendet.

In diesem Artikel des GEO-Magazins erhältst du viele Tipps zu balinesischen Sehenswürdigkeiten und weitere Reisetipps.

Tempel Bali
Auf der hinduistisch geprägten Insel findest du zahlreiche magische Tempelstätten.

Yoga auf Bali

Yoga ist auf Bali sehr verbreitet – die Insel wimmelt geradezu vor Yoga-Schulen, Retreats und Ausbildungsmöglichkeiten. Als Yoga-Hotspots gelten auf der Insel die Orte Ubud und Canggu – wobei du natürlich auch in anderen Teilen der Insel Yoga Teacher Trainings finden wirst.

Viele Yoga-Ausbildungen werden auf Bali in Ubud angeboten, das mittlerweile ein richtiges Yoga-Mekka geworden ist. Ubud ist eine Kleinstadt im Hochland Balis und gilt als das kulturelle und spirituelle Zentrum Balis. Es ist mittlerweile ein recht touristischer Ort, der besonders durch die Verfilmung von „Eat, Pray, Love“ beliebt geworden ist. Solltest du einmal nach Ubud reisen, lohnt sich in jedem Fall ein Besuch im viel gehypten „Yoga Barn“. Dies ist der Yoga-Hotspot der Insel. In diesem Zentrum werden neben Yoga-Kursen auch Workshops angeboten, es gibt ein Café und alle möglichen Veranstaltungen. Neben zahlreichen Wellness-Möglichkeiten wirst du in Ubud auch diverse hippe Café und Restaurants finden. Viele Yoga-Ausbildungen werden in Ubud nicht direkt im wuseligen Zentrum angeboten, sondern etwas außerhalb. Das Städtchen ist von wunderschönen Reisterrassen und Palmenwäldern umgeben, wo du dich voll und ganz auf deine Yoga-Erfahrung einlassen kannst.

Ein weiterer Ort, an dem sich viele Yogaschulen angesiedelt haben, ist das Örtchen Canggu. Im Gegensatz zu Ubud, das im Landesinneren liegt, ist Canggu direkt am Strand gelegen, und zwar an der Südwestküste Balis. Aus diesem Grund findest du hier neben zahlreichen Yoga-Schulen mindestens genauso viele Surfschulen. Canggu hat einen sehr relaxten Vibe und ist geprägt von seiner kulinarischen und kulturellen Vielfalt sowie den wunderschönen Sonnenuntergängen und dem aufregenden Nachtleben.

Yogi während Yoga-Ausbildung auf Bali
Auf Bali hast du unzählige Möglichkeiten für deine einmalige Yoga-Erfahrung.

Anreise nach Bali

Bali erreichst du am besten über den internationalen Flughafen Denpasar. Bisher gibt es keine Direktflüge aus Deutschland und viele Verbindungen laufen daher über Singapur, Katar, Hongkong oder Istanbul. Mit Singapur Airlines zum Beispiel bekommst du einen Hin- und Rückflug von Frankfurt nach Bali bereits für 600€. Die reine Flugzeit von Deutschland nach Bali beträgt ca. 15 Stunden. Hinzu kommt natürlich noch die Zeit des Umsteigens.

Einmal in Denpasar angekommen, erreichst du den Yoga-Hotspot Ubud innerhalb von 1,5 Fahrstunden mit dem Auto. Canggu liegt ca. eine 30-minütige Autofahrt entfernt. Bestenfalls bietet die Unterkunft deiner Yoga-Ausbildung einen Shuttle-Service an, sodass ein Fahrer dich gleich am Flughafen abholen kommt. Vielleicht kann dir der Anbieter deiner Yoga-Ausbildung auch einen vertrauenswürdigen Fahrer empfehlen, der dich vom Flughafen zur Unterkunft bringen kann. Das Buchen von „Private Drivers“ ist auf Bali sehr beliebt und zudem auch noch recht kostengünstig. Während meiner Zeit auf Bali hat sich diese Variante als sichere und verlässliche Möglichkeit der Fortbewegung bewährt. Die günstigere Alternative ist eine Fahrt mit dem Bus. Mit den „Kura-Kura“ Bussen kannst du dich auf Bali fortbewegen, auch wenn nicht alle Teile der Insel mit einem Busnetz verbunden sind. Einen Mietwagen zu nehmen und auf eigene Faust die Insel zu erkunden ist nicht sonderlich ratsam. Die Straßen sind größtenteils eng, nicht gut ausgebaut und der Fahrstil der Insulaner hat mit unserer deutschen Straßenverkehrsordnung nicht viel gemeinsam.

Einreisebestimmungen

Mit einem deutschen Reisepass kannst du für touristische für bis zu 30 Tage visumsfrei in Indonesien einreichen. Für ein 200-Stunden Yoga Teacher Training reicht dieser Zeitraum in der Regel aus, sofern du davor oder danach nicht noch in Bali herumreisen möchtest. Bist du länger als 30 Tage unterwegs, benötigst du hingegen ein Visum. Dieses kannst du entweder bei deiner Einreise als „Visa on Arrival“ oder bereits vor deiner Einreise aus Deutschland heraus beantragen. Das „Visa on Arrival“ kannst du bei deiner Einreise für 35 USD erwerben und ist 30 Tage gültig. Also kannst du hiermit insgesamt 60 Tage in Indonesien verbringen. Nach diesem Zeitraum kann rechtzeitig ein neues Visum beantragt werden. Ein Visum, welches bereits vor der Einreise beantragt wird, eignet sich besonders für Aufenthalte, die auf eine Dauer von 60 Tagen angelegt sind. Dieses kann bei der Auslandsvertretung der Republik Indonesien beantragt werden, wobei du bedenken solltest, dass die Bearbeitungszeit einige Wochen dauern kann. Beim Auswärtigen Amt kannst du dich genauer über die Einreisebestimmungen in Indonesien informieren.

Beste Reisezeit für Bali

Von Mai bis Oktober herrscht auf der indonesischen Insel Bali Trockenzeit. In diesen Monaten kannst du dich auf richtiges Sommerwetter mit Temperaturen über 30 Grad einstellen. Selbst nachts liegen die Temperaturen selten unter 22 Grad. Die Monate Juni bis September gelten als die beste Reisezeit für Bali und sind demnach bei Touristen besonders beliebt. Da sie mit unseren deutschen Sommerferien zusammenfallen, ist das Touristenaufkommen zu dieser Zeit sehr hoch. Dies treibt natürlich auch die Preise für Flüge und Unterkünfte nach oben.

Man sollte sich jedoch von der Regenzeit in Bali nicht abschrecken lassen. Regenzeit bedeutet nicht unbedingt, dass es den ganzen Tag durchregnet. Viele Yoga-Ausbildungen werden in den Randmonaten der Trocken- und Regenzeit, wie April oder November angeboten. Ich selber habe meine Yoga-Ausbildung im April in Bali absolviert. In den ersten Wochen dieses Monats hat es pünktlich zur Mittagszeit einen heftigen Regenguss gegeben. Und davor und danach hatten wir wieder strahlend blauen Himmel. Der Regen war somit sehr berechenbar und man kann demnach den Tag gut so planen, dass man sich zu dieser Zeit im Trockenen aufhält. In den letzten beiden Aprilwochen hat es sogar kein einziges Mal mehr geregnet, obwohl der April noch offiziell als Regenzeit gilt. Und da du während der Yoga-Ausbildung ohnehin die meiste Zeit im überdachten Shala verbringst, macht ein Regenschauer draußen gar nichts aus.

Schaukel im balinesischen Dschungel
Auf Bali erwarten dich malerische und exotische Landschaften.

Kosten für deine Yoga-Ausbildung

Die Preisspanne für Yoga-Ausbildungen auf Bali ist recht groß. Ein 200-Stunden Yoga Teacher Training kann du bereits ab 1.000 € finden, während manche über 4.000 € kosten. Durchschnittlich musst du mit etwa 2.500 € für deine Ausbildung rechnen. Diese Kosten enthalten in der Regel bereits die Unterkunft und deine Verpflegung sowie die Kursmaterialen. Das bedeutet, dass zu dem Preis lediglich noch deine Flugkosten oder sonstige Reisekosten hinzukommen. Auch wenn du vor oder nach deiner Ausbildung noch die Insel erkunden möchtest, kannst du sehr günstig unterkommen, sowohl in Hostels als auch in Hotels.

Sicherheit und Reisehinweise

Bali gilt grundsätzlich als sehr sicherer Reiseort. Dies liegt größtenteils an der Mentalität der Balinesen, welche sehr friedvoll ist. Auch wenn du dir auf Bali keine großen Sorgen um Kriminalität oder Terrorismus machen musst, kann die geographische Lage der Insel Gefahren bergen. Bali liegt auf dem pazifischen Feuerring, welcher eine der aktivsten Vulkanregionen der Erde ist. Entlang des pazifischen Feuerrings kommt es regelmäßig zu Vulkanausbrüchen, Erd- oder Seebeben. Letztere können einen Tsunami zur Folge haben. Mittlerweile sind jedoch viele Hotels in Indonesien mit Tsnuami-Warnsystemen ausgestattet, wodurch man rechtzeitig gewarnt wird.

Auch wenn Bali im Allgemeinen ein sicherer Reiseort ist, solltest du wie in vielen touristischen Orten dennoch die Augen offen halten, was Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle angeht. Bargeld und Wertgegenstände solltest du immer nah am Körper tragen (oder erst gar nicht mitnehmen, bzw. in deiner Unterkunft lassen). Gerade in größeren Menschenmengen solltest du vorsichtshalber besonders achtsam sein. Überprüfe vor deine Reise noch einmal die aktuellsten Reisehinweise des Auswärtigen Amts.

Bali Tempel
Bali gilt als friedliches und sicheres Reiseziel.

Zusammenfassung – Yoga-Ausbildung auf Bali

Bali ist ein wundervoller exotischer Ort, der dir viele Möglichkeiten für deine Yoga-Ausbildung bietet. Hier findest du unzählige Anbieter, die dir eine qualifizierte und unvergessliche Ausbildung bieten können. Obwohl die Insel mittlerweile sehr touristisch ist, hat sich dieser Ort doch noch viel von seiner Magie bewahrt. Gerade als alleinreisende Frau kann Bali für dich eine gute Option sein, da die Insel als sehr sicherer Reiseort gilt. Auch bietet Bali vor oder nach deiner Ausbildung viele Sehenswürdigkeit und atemberaubende Orte, die es sich zu entdecken lohnt.

Mehr Inspiration dazu, wie ein Yoga Teacher Training auf Bali sein könnte, findest du in dem Erfahrungsbericht zu meiner Yoga-Ausbildung in Ubud.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.