Mara absolvierte ab Sommer 2020 eine 200H Online Yoga-Ausbildung bei Element Yoga, die ihren Sitz in Berlin haben. In diesem Erfahrungsbericht erzählt sie von ihrer Ausbildungserfahrung.

Mara’s Erfahrungsbericht

Yoga? Cool!

Online? Unabhängig von Zeit und Raum? Auch cool!

Yoga online? Ja okay, seit dem Ausbruch der Pandemie irgendwie Alltag.

Aber eine Ausbildung zur Yogalehrerin online absolvieren? Wie geht das und ist das wirklich gut? Diese Frage wurde mir in den letzten Monaten häufig gestellt. Genauer gesagt seit Juni 2020, dem Beginn meiner 200H Online Yoga-Ausbildung bei Element Yoga, ein Institut in Berlin.

Diese Ausbildung hat mich nachhaltig geprägt und ich freue mich, meine Erfahrung mit dir teilen zu dürfen.

200H Online Yoga-Ausbildung


Der Weg zum Yoga

Im Jahr 2016 begann ich regelmäßig an Yogaklassen teilzunehmen. Gut zwei Jahre ging ich regelmäßig in Hatha-Klassen und probierte zusätzlich verschiedene Yoga-Angebote, von fließenden Flows im Vinyasa-Stil, über ruhige meditative Yin-Yoga-Klassen oder Yoga bei 30 Grad („hot Yoga“). Ich konnte kaum fassen, wie vielfältig die Welt des Yoga ist. Parallel zu den Angeboten vor Ort, begann ich nach und nach vermehrt YouTube zu nutzen, um täglich ein paar Minuten auf der Matte zu stehen. Vor allem Mady Morrison hat mich hierbei sehr inspiriert. 

Bereits die erste Yoga-Stunde hatte etwas Magisches für mich. Das Praktizieren in einer Gemeinschaft und dennoch für mich ganz allein sein, mich auf mich selbst zu konzentrieren, tat mir gut. Meine Yoga-Praxis, eine Mischung aus kräftigenden, dehnenden, fließenden, ruhigen und kraftvollen Asanas, wirkte sich positiv auf meinen Körper aus. Gleichzeitig spürte ich, wie nach und nach meine Gedanken während und nach einer Yoga-Klasse mehr zur Ruhe kamen. Yoga half mir morgens energiegeladen in den Tag zu starten, mich richtig auszupowern und abzuschalten sowie abends runterzukommen und sanft zu entspannen.

Mein Entschluss zur Yoga-Ausbildung

Im Sommer 2019 verbrachte ich 2 Monate in Indonesien und machte meine ersten Erfahrungen mit geführten Meditationen und lernte, dass auch dieser meditative Zustand ein Teil von Yoga ist. Ich buchte spontan ein mehrtätiges Yogaretreat auf Lembongan. Dort eröffnete sich mir die Chance, verschiedene Stile kennenzulernen. 

Das war alles ganz neu für mich und super spannend. Aber langsam beschlich mich das Gefühl, nur an der Oberfläche zu kratzen. Und ich wollte mehr als das. Mehr erfahren über meinen Körper und die korrekte Ausführung einer Asana. Tiefer eintauchen in eine Welt, die mir so guttat, in der ich mich mit mir selbst so verbunden fühlte. Natürlich wollte ich meine eigene Praxis verbessern, aber das allein reichte mir nicht mehr. Vor allem reizte mich auch der Gedanke, fundiertes theoretisches Wissen zu erwerben und mein fragmentiertes Wissen und unterschiedlichsten Erfahrungen in einen übergeordneten Rahmen systematisch einzuordnen. Mein Entschluss stand fest: Im Jahr 2020 würde ich eine Ausbildung zur Yogalehrerin absolvieren. 

Die Suche nach der passenden Yogalehrerausbildung

Selbst Yoga zu unterrichten stand zu diesem Zeitpunkt für mich nicht im Fokus. Dennoch spielte ich mit dem Gedanken und wollte mir das auf keinen Fall verbauen. Darum war es mir ganz wichtig, einerseits eine anerkannte Ausbildung, das heißt eine Yoga Alliance zertifizierte Ausbildung, zu finden. Andererseits sollte es möglich sein, mich selber später durch die Krankenkasse zertifizieren zu lassen und das ermöglichen zum Beispiel Ausbildungen im Ausland regelmäßig nicht. Außerdem wollte ich keinen spezifischen Stil erlernen und mir meinen eigenen Weg so offen wie möglich zu gestalten. 

Durch den Ausbruch der Pandemie wurden meine Pläne durcheinander gewirbelt. Ich befürchtete schon, dass ich die Idee vorerst verwerfen müsste. Bis ich bei meiner Online-Recherche auf das Institut Element Yoga in Berlin stoß. Alle meine Ansprüche und Wünsche wurden hier erfüllt. Das wurde sowohl über die Website klar und übersichtlich kommuniziert und hat sich auch im Nachhinein immer wieder bewährt. Alex, der Gründer von Element Yoga, lehrt eine Kombination aus den Stilen Alignment, Yin und Vinyasa. Seine Methode stützt er dabei auf die 5 Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum. Da ich ein strukturliebender Mensch bin, hat mich das sofort angesprochen. Als Krönung bewarb Element Yoga im Jahr 2020 den anstehenden Start einer 200H Online Yoga-Ausbildung. Perfekt!

Vorbereitung auf die Ausbildung

Um an der Ausbildung teilzunehmen, wurde eine eigene Praxiserfahrung erwartet. Zudem musste ich 4 Fotos dazu legen, die mich z. B. in dem herabschauenden Hund zeigten. Ich machte mir unendlich viele Gedanken, ob ich wohl „gut genug“ sei, um an der Ausbildung teilzunehmen. Ob ich im Vergleich zu den anderen Teilnehmenden zu schlecht sein würde, da ich mich bei Weitem nicht so verbiegen konnte wie andere und manche Asanas für mich unerreichbar schienen. Ich dachte: Als Unterrichtende muss ich das alles perfekt ausführen können. Diese Angst wurde mir in der Ausbildung vollständig genommen. Hier haben mir die anatomischen Lehrblöcke unheimlich geholfen, wodurch mir veranschaulicht wurde, dass wir alle unterschiedliche Körper mit unterschiedlichen anatomischen Voraussetzungen und Grenzen haben.

Ein bisschen aufgeregt war ich ja schon, als ich dann die Zusage für die Ausbildung hatte. Ich hatte plötzlich so viele Fragen in meinem Kopf! Element Yoga hatte das aber ganz toll vorbereitet, so dass im Mai bereits ein online-Modul freigeschalten wurde. Das heißt, bevor es so richtig zu Sache ging, gab es 4 Wochen fast täglich eine Yoga-Praxis, die mich wunderschön auf alles Bevorstehende einstimmte. 

Ferner wurde eine Literaturliste zur Verfügung gestellt, die Bücher von Anatomie über Philosophie bis zu Praxishandbüchern enthielt. Einige davon stellten Pflichtlektüren dar, die auch in der Ausbildung Stück für Stück bearbeitet und besprochen wurden. Andere eignen sich für die individuelle Vertiefung. Ich fühlte mich gut vorbereitet und bereit loszulegen.

Der Ablauf der 200H Online Yoga-Ausbildung bei Element Yoga

Und dann ging es los! Wir waren eine Gruppe von knapp 30 Lernenden, die die Grundausbildung von 200 Stunden gemeinsam durchlaufen würden. Wir trafen uns einmal pro Woche via Zoom und waren über Slack sowohl untereinander als auch mit unseren Mentorinnen verbunden. So standen wir in regelmäßigem Austausch. Fragen konnten immer gestellt werden und wurden ausführlich beantwortet.

Die Grundausbildung besteht bei Element Yoga aus 100H Immersion und 100H Teacher Training. Die Ausbildungen sind in Module eingeteilt, die in sich klar strukturiert sind. Hier wechseln sich theorielastige Blöcke mit Praxiseinheiten ab. Theorie bedeutet, dass Alex ein Video aufgenommen hat und durch ein Thema führt. Hierzu gab es dann Textabschnitte, die in der Pflichtlektüre oder dem Skript nachzulesen sind. Um ein Modul abzuschließen, müssen alle Einheiten bearbeitet werden und die gestellten Aufgaben in Slack eingereicht werden. Dadurch entstand ein wahnsinnig toller und intensiver Austausch mit den anderen Teilnehmenden.

Wir wurden immer wieder dazu angehalten, zu reflektieren und unsere Gedanken festzuhalten. Ich finde es vor allem im Nachhinein sehr wertvoll, mir dadurch meine eigene Entwicklung immer wieder vor Augen rufen zu können. Daneben haben sich über die Monate der Ausbildung Kontakte zu wunderbaren Menschen ergeben, die auch noch jetzt, über die Grundausbildung hinaus, bestehen.

In der Immersion wurden Grundlagen der Element Yoga Methode, der Anatomie und der Yoga-Philosophie vermittelt. Daneben gab es sehr viele Aufgaben, die dazu eingeladen haben, sich mit der eigenen Person und dem bisherigen Lebensweg auseinander zu setzen. Auf dieser Basis baut das Teacher Training auf, in dem das Sequencing, also das Schreiben eigener Stundenkonzepte mit der Auswahl angemessener Ansagen, Musik und Themen, im Fokus steht. 

Theorieunterricht in der Yogalehrerausbildung


Das Online-Format und ein typischer Tagesablauf

Was diese Ausbildung für mich zu etwas ganz Besonderem macht, ist das Online-Format. Ich war in dieser Zeit viel unterwegs, so dass ich Teile der Ausbildung in Berlin, Stuttgart und im Schwarzwald, andere in der Schweiz und in Norwegen absolviert habe. Die Ausbildung konnte ich flexibel an mich und mein Leben anpassen. Ich war mit den anderen Teilnehmenden nie an einem Ort gemeinsam und habe mich trotzdem immer verbunden, wahnsinnig gut betreut und aufgehoben gefühlt. 

Ich durfte hier Yoga als eine Mischung aus Tradition und modernen wissenschaftlichen Ansätzen erfahren. Besonders groß geschrieben werden bei Element Yoga das Zusammenspiel aus Bewusstheit, Balance und Entwicklung. 

Unabhängig davon, wo ich war, sah ein Ausbildungstag in etwa so aus, dass ich mit einer Praxiseinheit startete, das sind zwischen 45 und 90 Minuten lange Videos. Danach habe ich mir meine Kaffeetasse geschnappt und es mir gemütlich gemacht, um ein Lehrvideo von Alex anzusehen. Das konnte z. B. das Thema Pranayama, Philosophie, Anatomie, Geschichte oder Element Methode beinhalten. Je nachdem, wie umfassend eine Aufgabenstellung war, habe ich diese dann sofort oder über mehrere Tage hinweg bearbeitet. Manchmal habe ich hierzu Kapitel gelesen, Fotos aufgenommen, einen Austausch via Zoom abgehalten oder kurze Texte in Slack gepostet. 

Sehr wertvoll waren für mich die Einzelcoachings, die am Ende eines Moduls anstehen. Dabei ging Element Yoga individuell auf mich und meine Konstitution ein und ich habe konstruktives Feedback erhalten. Der beste Moment war allerdings, als ich das erste Mal eine Freundin durch eine 60-minütige Praxis geleitet und erlebt habe, dass das Gelernte sich wirklich umsetzen lässt und ich mit meinem Stundenkonzept auch andere Menschen für Yoga begeistern kann. 

Ausbildung beendet: Wie geht es weiter?

Ich habe im Herbst 2021 meine Grundausbildung beendet und beschlossen, noch weitere 300H bei Element Yoga zu genießen. Ich habe bereits die 100H Yin-Fortbildung begonnen, diese aber in einem hybriden Format, das heißt, die Ausbildung findet in Wochenendblöcken vor Ort in Berlin statt und ich nehme an einem Live-Stream teil. 

Danach möchte ich gerne eine Fortbildung im Vinyasa machen. Für die letzten 100H habe ich noch keinen konkreten Plan und lasse das auf mich zu kommen. Was mich auf jeden Fall nachhaltig begeistert, ist das Chanten von Mantren und könnte mir gut vorstellen, darin noch tiefer einzutauchen.

Demnächst beginne ich, meine erste eigene Klasse zu unterrichten, vor Ort. Die Räumlichkeiten werden mir über ein Fitness-Studio zur Verfügung gestellt, wo es durch die Pandemie keine Yoga-Klassen mehr gegeben hatte. Ich bin schon ziemlich aufgeregt, aber freue mich auch darauf, was da noch alles auf mich zukommen wird. Aber auf jeden Fall fühle ich mich in der Lage, sinnvolle Stundenkonzepte zu konzipieren und eine Gruppe anzuleiten. 

Online Yogalehrerausbildung


Mein Fazit zu der 200H Online Yoga-Ausbildung bei Element Yoga

Ich kann dir Element Yoga wärmstens ans Herz legen, wenn du eine Ausbildung suchst, die du flexibel sowohl von zuhause als auch vor Ort in Berlin absolvieren kannst. Du bist dort bestens aufgehoben, wenn du tief in die Yoga-Geschichte eintauchen, anatomische Grundlagen erlernen und dein Wissen rund um Körperübungen erweitern möchtest. Alex wird dir mit seiner Methode eine Struktur an die Hand geben, die dir den Einstieg in das Unterrichten enorm erleichtern kann. Gleichzeitig wirst du immer wieder dazu eingeladen, weiter zu denken, zu hinterfragen, eigene Erfahrungen zu machen. Die Verwendung der 5 Elemente haben mir Lernen und Verstehen erleichtert und verschiedene Konzepte erst greifbar werden lassen. Wenn du Mantren genauso liebst wie ich, dann wird dich bestimmt auch das „Mantra der Elemente“ begeistern. Mit diesem kannst du dich immer wieder auf die Ausbildung einstimmen.

Mein Rat an dich zum Finden deiner Yogalehrerausbildung

Vielleicht bist du dir noch nicht ganz sicher, wohin dich deine Reise führen soll? Dann kann ich dir nur empfehlen, dich auszuprobieren. Du musst dir nicht sicher sein, ob du unterrichten möchtest, um eine Ausbildung als Yogalehrer:in zu beginnen. Diese Erfahrung wird ganz bestimmt auf eine Art dein Leben bereichern. Überlege dir, was du erwartest und dir wünschst. Element Yoga und auch andere Ausbildungsstätten bieten häufig einen Schnupperkurs an. Ich kann dir raten, dir hier etwas Zeit zu nehmen und dann bei dem Angebot zu bleiben, das sich für dich richtig anfühlt.

Ich habe mich durchgehend wohl gefühlt und würde meine 200H Online Yoga-Ausbildung noch einmal genauso machen. Auch wenn es manchmal viel Arbeit war und ich daran zweifelte, ob ich das alles schaffen würde. Ich bin stolz auf mich, nicht aufgegeben zu haben und dass ich mich durch diese Erfahrung weiter entwickeln durfte. 

Namasté,

Mara

Mehr zur Ausbildung bei Element Yoga erfährst du in der ausführlichen Vorstellung der 200H Online Yoga-Ausbildung und auf der Website von Element Yoga.

Fotos: @eiswuerfelimschuhfotografie


1 Kommentar

Karla · 6. Mai 2022 um 6:32

Liebe Mata,

Danke dir für den Einblick!

Es ist so schön, dich dabei zu wissen und das wir dich noch ein ganzes Stück weiter auf deinem Weg begleiten können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.