In diesem Bericht erzähle ich dir von meinen Erfahrungen während meiner Woche Yoga-Bildungsurlaub in Maspalomas, Gran Canaria. Im Sommer 2022 absolvierte ich den Kurs „Mehr Konzentration und weniger Stress durch Yoga und Meditation“ von Pranapure Yoga bei Daniela Konefke und ihrem Kollegen Hardy.


Yoga im Bildungsurlaub


Der Entschluss zum Yoga-Bildungsurlaub und die Wahl des Anbieters

Fast jedem Angestellten in Deutschland steht eine Woche Bildungsurlaub im Jahr zu. Trotzdem nehmen nur ca. 2-3% aller Arbeitnehmer dies auch in Anspruch. Und so ging es auch mir. Dieses Jahr entschied ich mich dazu, endlich einmal Bildungsurlaub zu nehmen und mir war ziemlich schnell klar, dass ich mich in diesen 5 Tagen gerne mit Yoga beschäftigen möchte.

Mehr Informationen rund um das Thema Bildungsurlaub findest du übrigens in diesem Beitrag. Hier erfährst du, wer alles Anspruch auf Bildungsurlaub hat, warum du während dieser Zeit auch Yoga praktizieren kannst und vieles mehr.

Bildungsangebote für deinen Bildungsurlaub gibt es wie Sand am Meer und sowohl inhaltlich als auch regional gibt es unzählige Optionen. Und selbst für Yoga im Bildungsurlaub gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Über eine Empfehlung einer Bekannten bin ich auf das Bildungsurlaubsangebot von Daniela Konefke gestoßen. Meine Bekannte war ganz begeistert von ihrer Zeit auf Gran Canaria und hatte direkt zwei Wochen dort verbracht. Daniela bietet mit ihrem Team mehrere Kurse an, die – abhängig vom Bundesland – für den Bildungsurlaub angerechnet werden können. Das Kursprogramm sagte mir direkt zu und ich entschied mich für den Kurs Mehr Konzentration und weniger Stress durch Yoga und Meditation. Dieser wird alternierend zum Modul B „Burnout vermeiden durch Yoga und Meditation“ angeboten. So könnte man zwei Wochen Bildungsurlaub auf einmal nehmen, um beide Kurse hintereinander zu absolvieren. Daniela bietet übrigens auch Yoga-Ausbildungen, wie Yin oder Aerial Yoga an, die du während deines Bildungsurlaubs absolvieren kannst.


Yogastudio Gran Canaria


Anreise und Unterkunft

Der Bildungsurlaub fand in Maspalomas statt, einem beliebten Urlaubsort im sonnigen und warmen Süden Gran Canaria. Zum wichtigsten Flughafen von Gran Canaria – Las Palmas – gibt es viele Direktflüge aus vielen deutschen Städten – so auch aus Hamburg.

Vom Flughafen aus nahm ich einen öffentlichen Bus, der mich für 4€ in einer 45-minütigen Fahrt nach Maspalomas brachte. Außerdem hatte Daniela angeboten, die Abholung der Teilnehmer vom Flughafen zu organisieren. Sowohl in der Vorbereitung als auch bei der Anreise (und natürlich auch während der Zeit in Maspalomas) war Daniela jederzeit für uns erreichbar und half uns direkt weiter, wenn wir Fragen hatten.

Der Yoga-Bildungsurlaub fand in der Ferienanlage „Maspalomas Lago“ statt. In dieser Bungalow Anlage hat Daniela ein Yogastudio mit angrenzender, wunderschöner Dachterrasse gemietet, wo sie den Bildungsurlaub anbietet. Die Unterkunft hat jeder Teilnehmer selbst organisiert und man konnte optional direkt in einem Bungalow im Maspalomas Lago wohnen oder sich eine andere Unterkunft suchen. Da die Anlage mit Pool einen sehr netten Eindruck auf mich machte und es einfach praktisch ist, morgens und zwischen den Stunden schnell zwischen Bungalow und Yogamatte pendeln zu können, entschied ich mich dazu.

Die Bungalows waren sauber und zweckmäßig eingerichtet und für die Woche, in der wir sowieso die meiste Zeit auf der Matte verbrachten, völlig ausreichend. Zu jedem Bungalow gehörte eine kleine Terrasse mit Liegestühlen, in der man während der Pausen die kanarische Sonne genießen oder den Abend ausklingen lassen konnte. Die Poolanlage war ebenfalls sehr nett und eine prima Abkühlung in der unterrichtsfreien Zeit. Auch an den Strand konnte man innerhalb von einer halben Stunde laufen oder ein paar Minuten mit dem Fahrrad fahren – dieses konnte man sich während der Woche von Daniela mieten


Poolanlage Maspalomas


Inhalte und Ablauf des Yoga-Bildungsurlaubs

Mein Yoga-Bildungsurlaub war ein fünftägiger Kurs von Montag bis Freitag, der aus einer Mischung aus Theorie und Praxis bestand. Hierbei dreht sich alles darum, wie man Methoden und Routinen für weniger Stress und mehr Entspannung und Achtsamkeit für sich etablieren kann. Hierzu haben wir im Theorieunterricht viele Anreize bekommen. Während des praktischen Unterrichts konnten wir dies in der Asana-Praxis, Meditation und Pranayama (Atemübungen) direkt anwenden. In unserer Woche war es so, dass der Vormittag von Daniela unterrichtet wurde, während die Nachmittagsstunden von ihrem Kollegen Hardy übernommen wurden.

Ein typischer Tagesablauf unseres Yoga-Bildungsurlaubs sah folgendermaßen aus:

  • 08:00 Uhr: Praktischer Yoga-Unterricht im Hatha- & Vinyasa-Stil
  • 09:30 Uhr: Gemeinsames Frühstück – Das Frühstück konnte man optional dazu buchen. Hierfür hat Daniela bei sich zuhause im Garten köstliches Porridge mit Obst, Broten, Kaffee und Tee zubereitet. Demnächst wird das Frühstück ebenfalls auf der Yoga-Terrasse im Maspalomas Lago angeboten.
  • 10:30 Uhr: Theorieunterricht zu wechselnden Themen rund um das Thema Stressbewältigung und Entspannung wie „Ankommen im Hier und Jetzt“ oder „Emotionaler Detox“.
  • Im Anschluss: Mittagspause zur freien Verfügung
  • 16:30 Uhr: Praktischer Yogaunterricht im Yin-Stil sowie Pranayama (Atemübungen)
  • 18;00 Uhr: Praktischer Yogaunterricht im Aerial-Yoga-Stil
  • Ab 19:30 Uhr: Freizeit

Am letzten Tag hatten wir nur vormittags Unterricht, sodass man den Großteil des Tages zur freien Verfügung hatte. Diesen habe einige Schüler:innen für einen Ausflug in die Hauptstadt Las Palmas genutzt  oder man konnte die Woche am Meer oder Pool ausklingen lassen.


Aerial Yoga Gran Canaria


Was habe ich in dem Bildungsurlaub gelernt?

Aus der Woche Yoga-Bildungsurlaub habe ich auf mehreren Ebenen wertvolle Inhalte mitgenommen, sowohl praktisch als auch theoretisch und sowohl körperlich als auch mental:

  • Zum einen haben wir viele Methoden an die Hand bekommen, wie wir sowohl langfristig (z. B. durch etablierte Alltagsroutinen) als auch akut (z. B. durch Atemübungen) Stress in unserem Leben reduzieren können. Einige Aspekte waren mir bereits bekannt, aber wie es so häufig im Leben ist: diese Entspannungsmethoden konsequent anzuwenden ist leichter gesagt als getan. Daher war ich sehr froh und dankbar, wieder bewusster über die Gestaltung meines Alltags nachzudenken.
  • Zum anderen war Aerial Yoga für mich komplett neu – und ich habe diesen Yogastil direkt lieben gelernt. Besonders fasziniert haben mich die einzigartigen Asanas, die du in keiner anderen Yoga-Art findest – wie z. B. kopfüber in dem Aerial-Tuch hängen, komplett ohne Belastung der Wirbelsäule. Ich habe mir gleich ein Studio in Hamburg herausgesucht, in dem ich Aerial Yoga auch zuhause praktizieren kann. Zudem liebäugle ich mit der Aerial Yoga Ausbildung, die Daniela mit ihrem Team ebenfalls in Maspalomas anbietet.
  • Außerdem haben wir uns in einer Theorieeinheit näher mit dem Thema Ayurveda beschäftigt und in einem ausführlichen Test unsere ayurvedischen Doshas bestimmt. Dies war quasi ein kleiner Einblick in den Ayurveda-Kurs, den Daniela und Hardy beiden ebenfalls anbieten.
  • Mein hauptsächlicher Antrieb für diesen Bildungsurlaub war es, Entspannung zu finden, sowohl mental als auch körperlich. Ich bin in dieser Woche komplett heruntergefahren und habe mich rundum gut gefühlt. Die viele Bewegung durch das Yoga, in der Kombination aus Yin und Yang Einheiten, hat einfach gut getan, da ich ansonsten die meiste Zeit des Tages am Schreibtisch verbringe. Auch mental konnte ich komplett abschalten und wir hatten genug Freizeit, um unseren eigenen Aktivitäten nachzugehen. Somit hat für mich dieser Bildungsurlaub sein erklärtes Seminarziel völlig erfüllt.

Für wen ist dieser Yoga-Bildungsurlaub das Richtige?

Die kurze Antwort ist: Dieser Yoga-Bildungsurlaub ist im Grunde für jeden das Richtige. Das wurde besonders an unserer Teilnehmergruppe deutlich, die sehr gemischt war. Unsere Gruppe bestand sowohl aus männlichen als auch weiblichen Teilnehmer:innen, wir kamen überall aus Deutschland verteilt und hatten unterschiedliche Berufsgruppen. Auch was unsere vorherige Erfahrung mit Yoga und Achtsamkeit anging, war unsere Gruppe sehr breitgefächert. Zum Teil waren Teilnehmer:innen komplett ohne Yogaerfahrung dabei und eben ich als ausgebildete Yogalehrerin. Daniela und Hardy haben wirklich eine Gabe dafür, jeden dort abzuholen, wo man sich gerade auf seinem Yoga-Weg befindet. So war niemand überfordert, aber auch niemand gelangweilt. Von daher ist dieser Bildungsurlaub wirklich für jeden geeignet, ganz egal wie der persönliche Hintergrund ist.

Wir Teilnehmer kannten uns alle vorher nicht und konnten trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – sehr offen in den Theorieeinheiten über unseren Umgang mit Stress und Entspannung und unsere Erfahrungen sprechen. Jeder war am Ende der Zeit begeistert von dieser Woche und unseren Erlebnissen. Alle Teilnehmer konnten für ihren persönlichen Alltag und Yoga-Weg hilfreiche Tipps und Inspiration mitnehmen. Was mich ganz besonders gefreut hat, war, dass wir sogar eine Teilnehmerin dazu inspiriert haben, ebenfalls eine Yoga-Ausbildung zu absolvieren! Und ich glaube, ich kann für uns alle sprechen, dass wir Gran Canaria entspannter verlassen haben, als wir angereist sind.


Meine Erfahrungen im Yoga-Bildungsurlaub


Mein Fazit zum meinen Erfahrungen im Yoga-Bildungsurlaub auf Gran Canaria

Ich kann den Bildungsurlaub bei Daniela und Hardy in Maspalomas nur jedem ans Herz legen. Ganz egal, ob du bereits Yogaerfahrung hast oder noch nie auf der Matte standest. Die beiden schaffen es, jeden dort abzuholen, wo sie gerade auf ihrem Yogaweg stehen. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen und auch noch das Modul B absolvieren. Vielleicht mache ich das in meinem Bildungsurlaub im kommenden Jahr. Oder ich absolviere gleich die Aerial Yoga-Ausbildung, die die beiden ebenfalls anbieten. Denn neben Yoga-Bildungsurlaub bieten Daniela und Hardy auch verschiedene Ausbildungen an. Ich danke den beiden ganz herzlichen für die tollen (und vor allem entspannenden) Erfahrungen im Yoga-Bildungsurlaub und freue mich auf das nächste Mal!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert